.
 Startseite Baugeld

Nettodarlehensbetrag

Der Nettodarlehensbetrag ist der Kreditbetrag, den die Bank nach Abschluss des Darlehensvertrages auf das Konto des Kreditnehmers auszahlt. Er wird aus diesem Grund auch Auszahlungsbetrag genannt. Mit dem Abschluss des Kreditvertrages sowie der Stellung der notwendigen Sicherheiten kann der Nettodarlehensbetrag dem Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Kreditnehmer sollten dabei beachten, dass der Nettodarlehensbetrag keine Kosten und Gebühren ausweist, denn diese müssen auf den Nettodarlehensbetrag aufgeschlagen werden. Der Kreditbetrag inklusive der Zinskosten sowie der Kreditnebenkosten wird als Bruttodarlehensbetrag bezeichnet und gibt die Summe des tatsächlich zurückzuzahlenden Kapitals an.

In manchen Fällen subtrahieren die Banken die Abschlusskosten sowie die Kosten für eine eventuell anfallende Kreditversicherung vom Darlehensbetrag, so dass die ausgezahlte Summe deutlich niedriger als die eigentliche Darlehenssumme ist. Um dies zu vermeiden, können Bearbeitungsgebühren und Versicherungskosten vorab bar bezahlt werden.

In jedem Fall werden die Zinsen für die Darlehensaufnahme nicht anhand des Nettodarlehensbetrages, sondern anhand des Nominaldarlehens berechnet.

Darlehensvermittler: Competence Immobilien- und
Baubetreuungsgesellschaft mbH, Hauptstr. 18 - 13158 Berlin

Copyright Competence GmbH, Baugeld Angebote Berlin
Baugeld Startseite | Sitemap | Lexikon | Partner | Datenschutz | Impressum